Das Rotations-Sinter-Verfahren
In vier Schritten perfekt performed.

Das RotationsSintern ist ein in den USA geborenes, komplexes Kunststoff-Verarbeitungsverfahren zur Herstellung und dem industriellen Formen von Hohlk├Ârpern, als Antwort auf die unterschiedlichsten, zeitgem├Ą├čen Anforderungen unserer fortschrittlichen Industrie. Vier Arbeitsabl├Ąufe, verrichtet innerhalb nur eines einzigen Werkzeuges und gerade aus diesem guten Grund sprechen wir von ÔÇťperfekt performedÔÇť!

Einf├╝llen
Erhitzen
Abk├╝hlen und
Entformen


- so gestaltet sich global die Fertigungsprozedur in den hochmodernen Rotations-Maschinen.

Zun├Ąchst wird Kunststoffpulver (Polyethylen) in genau definierter Einsatzmenge und Zusammensetzung in Aluminium- oder Blechformen gef├╝llt, welche dann mittels einer bi-axialen Rotationsbewegung der Dreharme der Maschinen und der durch Gas beheizten ├ľfen erhitzt werden.

Bei diesem Vorgang schmilzt die Kunststoffmasse sukzessive an der Forminnenseite an und wird im sp├Ąteren Arbeitsablauf durch Luft- oder durch Luft-Wasserk├╝hlung in den entsprechenden K├╝hlstationen wieder auf Entformungs-Temperatur erkaltet.

Ist das so bearbeitete Kunststoffmaterial wieder ausreichend kristallisiert und der entstandene Hohlk├Ârper weitestgehend formstabil, werden bei diesem vierten Schritt des Rotationsformens die Werkzeuge ge├Âffnet, das fertige Teil entnommen und Zug um Zug der Nachbearbeitung zugef├╝hrt. Bereits in diesem Moment steht die Maschine erneut bereit und ein weiterer Produktionsprozess kann beginnen.